leistungen

Wie sollen unsere Siedlungs- und unsere Landschaftsräume in Zukunft aussehen? Wie lässt sich Raum zu einem gut bespielbaren Lebensraum formen? Wie können die Qualitäten bestehender Quartiere und Bauten verbessert und hochwertig nutzbar gemacht werden? Wie können laufend ändernde gesellschaftliche Ansprüche in die räumliche Entwicklung einbezogen und langfristig gesichert werden?

Die ZEITRAUM Planungen AG mit einem Team aus Planern, Architekten und beigezogenen Spezialisten ist auf räumliche und städtebauliche Entwicklungsfragen spezialisiert. Wir unterstützen Kantone, Gemeinden, Firmen und Private bei Fragestellungen zur räumlichen Entwicklung und führen die notwendigen Planungs- und Verfahrensprozesse durch. Unsere Arbeitsgebiete und eine Auswahl an Referenzen sind im Folgenden beschrieben:
 

> Richtpläne

Leitbilder und Entwicklungsstrategien

Nutzungsplanungen

Spezialplanungen

Sondernutzungsplanungen

> Arealentwicklungen und Machbarkeitsstudien

> Wettbewerbe und Studienaufträge

Architektur

Bauherrenvertretung, Gesamtleitung und Prozessmanagement

Gutachten und Expertisen

Schulraumplanung

Infrastrukturplanung

Verkehrsplanung

> Umwelt und Energieplanung

Kostenplanung

Geoinformationen und Austausch von Raumdaten

Medien- und Öffentlichkeitsarbeit

Analyse und Forschung

kubus_cyan.jpg

RICHTPLÄNE

Richtpläne nehmen die in übergeordneten, räumlichen Konzepten definierten Vorgaben auf und legen diese behördenverbindlich fest. Sie werden auf kommunaler oder kantonaler Stufe erarbeitet.

Kommunaler Richtplan Glasi, Wauwil, 2016

Kommunaler Richtplan Arbeitsgebiet Moos, Buttisholz, 2010*

Quartiergestaltungsplan, Bannäbni ZG, 2009*
 

Arbeiten bei Planteam S AG in Funktion *Projektleitung

BACK TO TOP

SILHOUETTE_P9U9780.png

LEITBILDER / ENTWICKLUNGS
Strategien

Leitbilder, Konzepte, Strategien und räumliche Szenarien sind ein erster Schritt im raumplanerischen Prozess auf kantonaler und kommunaler Ebene. In Zusammenarbeit mit der Behörde und der Bevölkerung werden behördenverbindliche Entwicklungsziele festgelegt.

Entwicklungsstrategie Gebiet Hohfluh Hasliberg BE, 2018

Leitbild zur Ortsplanung, Knutwil LU, 2017

Leitbild zur Ortsplanung, Schwarzenberg LU, 2013

 

BACK TO TOP
 

NUTZUNGS PLANUNGEN

Nutzungsplanungen wie Ortsplanungen oder Teilzonenänderungen setzen die in Richtplänen, Leitbildern oder Bebauungskonzepten festgehaltenen Ziele auf Stufe Nutzungsplanung um. Aufgrund der knappen Bodenressourcen und der daraus resultierenden Verdichtung nach innen ist in Zukunft - anstelle von grösseren Siedlungserweiterungen - mehrheitlich von massgeschneiderten Lösungsansätzen in Teilgebieten der Siedlungen auszugehen. Zudem sind die Interaktion zwischen bebautem Raum und unbebautem Landschaftsraum mit all seinen Qualitäten verstärkt in die Planung einzubeziehen. Die Gestaltung dieser Orte wird disziplinenübergreifend mit hoher Präzision und einem dreidimensionalen Raumverständnis erarbeitet.

Ortsplanung Schwarzenberg LU, 2016 – 2020

Ortsplanung Knutwil LU, 2018 - 2020

Ortsplanung Wauwil LU, ab 2021

Teilzonenänderung Pilatus Arena Kriens LU, 2018 – 2020

Teilzonenänderung Gärtnerei Brunner Adligenswil LU, 2018 – 2019

Konzept und Ergänzung Bau- und Zonenreglement Kernzone Wauwil LU, 2017

Teilzonenänderung und Gestaltungsplan Ennetmatt, Schwarzenberg LU, 2017

 

BACK TO TOP

Entwicklungskonzepte und SPEZIAL PLANUNGEN

Oft stehen die öffentliche Hand, private Grundeigentümerschaften und Investoren vor besonderen Aufgabenstellungen, welche es zu lösen gilt. Im Dialog mit den Auftraggebern werden Lösungsvorschläge für solche Aufgaben erarbeitet und koordiniert, bei Bedarf in Zusammenarbeit mit geeigneten Spezialisten.

Arealentwicklung Bahnhofstrasse Süd, Sursee LU, 2019

Erweiterungskonzepte Hotels Hohfluh, Hasliberg BE, 2018 – 201

Arealentwicklung Bauen UR, 2017 - 2018

Stadtmodell Region Luzern, mit Architektenfachgruppe AFG des SIA Zentralschweiz, 2015 – 2018

Laboratorium, Mitarbeit im Netzwerk für Raum und Gesellschaft für Forschung und Entwicklung in Zukunftsfragen der Region Luzern, ab 2017

Städtebaulicher Wettbewerb Münchrüti Sursee LU, 2016
 

BACK TO TOP

_P9U9780.png

SONDERNUTZUNGS PLANUNGEN

Sondernutzungspläne wie Bebauungs-, Gestaltungs- und Quartierpläne definieren einerseits die Funktionen eines bestimmten Raums, andererseits legen sie Gestaltungs- und Entwicklungsregeln fest, sichern eine hohe Siedlungs- und Baukultur und dadurch eine gute Lebensqualität, und sie gewährleisten einen effizienten, stufengerechten Planungs- und Realisierungsprozess. Den Sondernutzungsplanungen kommt aufgrund komplexerer, räumlicher Problemstellungen und aufgrund geänderter Planungsgesetze in Zukunft eine grössere Bedeutung zu.

Bebauungsplan Pilatus Arena Kriens LU, 2018 - 2020

Gestaltungsplan Müli, Dallenwil NW, 2019

Gestaltungsplan Am Heubächli Grosswangen LU, 2019

Gestaltungsplan Chluse Adligenswil LU, 2018 - 2019

Bebauungsplan Therma-Areal / Bahnhofplatz Sursee LU, 2017 - 2019

Überbauungsordnung Hohfluh, Hasliberg BE, 2018 - 2019

Gestaltungsplan Unterwasser Reiden LU, 2017 - 2020

Gestaltungspläne Centralstrasse-Ofenfabrik und Therma Süd, Sursee LU, 2017- 2019

Gestaltungspläne 1 und 2 Leuenfeld Oensingen SO,  2017 - 2020

BACK TO TOP

_P9U9871.png

Arealentwicklungen und Machbarkeitsstudien

Machbarkeitsstudien klären, ob eine Projektidee realisierbar ist. Eine Machbarkeitsstudie kann ein konkretes Bauobjekt oder auch die Entwicklung eines ganzen Areals umfassen. Eine Machbarkeitsstudie beurteilt alle relevanten planungsrechtlichen, städtebaulichen, architektonischen, umweltrelevanten, technischen und ökonomischen Faktoren.

Planungsresultate werden oft in einem Masterplan dargestellt. Ein Masterplan ist ein Kommunikations- und ein Koordinationsinstrument; er definiert die wichtigsten Projektinhalte, die in der weitergehenden Planung berücksichtigt werden müssen. Dadurch lassen sich frühzeitig Konflikte und Überschneidungen vermeiden. Masterpläne geben eine strategische Entwicklungsrichtung vor.

Arealentwicklung Bahnhofstrasse Süd Sursee LU, 2019

Entwicklungskonzept Bänklialp Engelberg OW, 2017 - 2019

Potentialplan Innenverdichtung Siedlung Huob Meggen LU, 2018 - 2019

Machbarkeitsstudie Wohn- und Gewerbebebauung Rankhof, St. Erhard LU, 2018

Bebauungsstudie Kernzone Stansstad NW, 2017

Städtebauliche Entwicklungsstudie Gopigen Luzern LU, 2017

Gebietsentwicklung Meierhöfli, Emmen LU, 2016 – 2018

Machbarkeitsstudie neue Mehrzweckhalle St. Erhard, 2017
 

BACK TO TOP

WETTBEWERBE UND STUDIENAUFTRÄGE

In einem Konkurrenzverfahren – sei es als Wettbewerb oder als Studienauftrag – erarbeiten mehrere Beteiligte mögliche Lösungen für eine komplexe Aufgabenstellung. Dabei stehen sie in gegenseitiger Konkurrenz, was die Qualität und die Vielfalt der Vorschläge erhöht. Konkurrenzverfahren werden zum Zweck der Entwicklung von ganzen Arealen oder für konkrete Bauprojekte angewandt. Die ZEITRAUM Planungen AG entwickelt, organisiert und begleitet Konkurrenzverfahren oder arbeitet in Experten- oder Jurierungstätigkeit an den Verfahren mit. An städtebaulichen und raumplanerischen Konkurrenzverfahren nimmt die ZEITRAUM Planungen AG in Zusammenarbeit mit Partnern auch aktiv teil.

Studienauftrag Innovationsmeile in Obermeilen ZH, 2019

Studienauftrag Sonne Emmenbrücke LU, 2018 - 2019

Studienauftrag Wygart Sempach LU, 2017 - 2018

Kombinierter Ideen- und Projektwettbewerb Dorfkern Stansstad NW, 2018

Projektwettbewerb Sport- und Mehrzweckhalle Knutwil St. Erhard LU, 2017 - 2018

Projektwettbewerb Kapellgasse, Luzern, 2016 - 2017

Internationaler Studienauftrag Nidfeld Kriens LU, 2016 – 2017

Studienauftrag für Generalplaner Suva Bellikon AG, 2016 – 2017
 

BACK TO TOP

ARCHITEKTUR

Für erneuerungsbedürftige Siedlungen oder einzelne Bauobjekte werden Nutzungsstrategien und Umnutzungspotentiale aufgezeigt. Für unbebaute Grundstücke werden Projekte entwickelt. Bei Bedarf werden die Projekte in Zusammenarbeit mit Fachspezialisten wie ausführenden Architekten, Landschaftsarchitekten, Bauingenieuren, Energieplanern und Bauphysikern präzisiert und umgesetzt.

Machbarkeitsstudie Werkhof und Feuerwehr Root LU, 2019

Typologische Bebauungsstudie Rankhof, St. Erhard LU, 2018

Bebauungskonzept Hengstacker II Root LU, 2016 - 2017

Ersatzneubau in Landwirtschaftszone Ruswil LU, 2015 - 2017

Bebauungsnachweis Ersatzneubau Kaufhaus Kapellgasse 4 Luzern, 2015 – 2016

 

BACK TO TOP

_P9U9790.png

BAUHERRENVERTRETUNG, GESAMTLEITUNG UND PROZESS MANAGEMENT

Die komplexen Fragestellungen mit vielen Akteuren, aufwändigen Bewilligungsverfahren und Realisierungsprozessen bedingen oft die Begleitung der Kunden durch den gesamten Planungs-, Projektierungs- und Bauprozess, von der ersten Frage bis zum konkreten Ergebnis.

Begleitung Ausschreibung Ortsplanungsrevision Walchwil ZG, 2019

Begleitung Qualitätsverfahren Dorfkernentwicklung Süd, Ruswil LU, 2019

Planerausschreibung Erweiterung Schulbauten, Ettiswil LU, 2019

Prozessmanagement und Arealentwicklung Biberena, Biberist SO, 2017 - 2019

Arealentwicklung und Begleitung Gestaltungsplan Kantonsstrasse Horw LU, 2016- 2017

 

BACK TO TOP

GUTACHTEN UND EXPERTISEN

Gutachten und Expertisen beurteilen die Qualität von Sondernutzungsplänen, Arealüberbauungen, Baugesuchen usw. Sie klären, ob eine Lösung den gesetzlichen Ansprüchen oder auch gestalterischen Aspekten genügt, wie etwa der Eingliederung in die bestehende Umgebung.

Expertise und Einsprachenbehandlung Gestaltungsplan Niederbipp SO, 2017

Fachgutachten zu Auswirkungen des Regionalen Hochhauskonzepts LuzernPlus für Buchrain LU, 2017

Besonnungsgutachten Mühle Hergiswil NW, 2017

Fachbericht Bauprojekt Böhlerstrasse Unterkulm AG, 2016

BACK TO TOP

SCHULRAUM PLANUNG

Die Sicherung eines hohen Bildungsstandards im Rahmen der schulpolitischen Vorgaben bedingt eine laufende Überprüfung der Entwicklung im Rahmen von Schulraumplanungen. Mit Prognosemodellen zur Entwicklung von Schülerzahlen und mit Studien und Projekten zur räumlichen Entwicklung von Schulanlagen werden die Gemeinden unterstützt.

Schulraumplanung Liestal BL, 2018 - 2019

Schulraumplanung Lausen BL, 2018 - 2019

Schulraumplanung Ettiswil LU, 2018 - 2019

Konzeptplanung Pausenplätze und Schulraumplanung Kriens LU, 2017 - 2018

Strategische Planung Kindergärten Frenkendorf BL, 2017

Schulraumplanung Hünenberg ZG, 2017

Schulraumplanung Menziken AG, 2016 - 2017

 

BACK TO TOP

INFRASTRUKTUR PLANUNG

Die Anforderungen der Menschen an Infrastrukturen wie öffentliche Bauten und Anlagen, Versorgungsnetze, Entsorgungsanlagen, Kraftwerke, Schutzmassnahmen gegen Naturgefahren usw. sind laufend zu überprüfen, neu zu definieren und vorausschauend in strategischen Planungen festzulegen. Dazu gehören die Sicherung von Grundstücken zu diesen Zwecken oder die Schaffung von planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine geordnete Entwicklungsmöglichkeit von Infrastrukturanlagen generell. Die ZEITRAUM Planungen AG arbeitet in Infrastrukturfragen mit externen Spezialisten zusammen.

Projektentwicklung neuer Standort Werkhof und Feuerwehr, Root LU, 2018 - 2019

Standortabklärung öffentliche Bauten und Anlagen, Knutwil LU, 2016 - 2018

Standortabklärung Saalsporthalle Region Luzern, Luzern/Kriens, 2015

Standortabklärung Musikschule, Steinhausen ZG, 2013 – 2015*

Standortevaluation neue Mehrzweckanlage Buochs NW, 2011*

Standortevaluation neue Gemeindeverwaltung Hergiswil NW, 2009*


Arbeiten bei Planteam S AG in Funktion *Projektleitung

BACK TO TOP

_P9U9910.png

VERKEHRS PLANUNG

Verkehrsplanungen erfassen nicht nur Strassen, Wege und Schiene, sondern auch die Bedürfnisse der Verkehrsteilnehmenden. Sie zeigen auf, wie sich ein Verkehrsnetz entwickeln lässt, das sowohl die Ansprüche der Benutzer wie auch die Wünsche der Anwohner erfüllen kann. Verkehrsplanung geschieht auf allen Planungsebenen, von strategischen Leitbildern bis zu konkreten Verkehrsprojekten. Die ZEITRAUM Planungen AG arbeitet in Verkehrsfragen mit externen Spezialisten zusammen.


BACK TO TOP

UMWELT- UND ENERGIE PLANUNG

Umweltthemen wie Lärm, Störfall, Gewässerschutz u.a. bedingen in komplexen Aufgabenstellungen grundlegende Abklärungen. Lärm und Störfallrisiken sind aufgrund der baulichen Dichte imminenter. Energiekonzepte mit Arealentwicklungen und Bauprozessen sinnvoll zu verbinden ist eine der grossen Herausforderungen unser Zeit. Umwelt- und Energieplanung geschieht auf allen Planungsebenen, von Strategien in Nutzungsplanungen bis zu konkreten Massnahmen in Sondernutzungsplanungen und Projekten. Die ZEITRAUM Planungen AG zieht in Umwelt- und Energiefragen ausgewiesene und erfahrene Spezialisten bei.


BACK TO TOP

KOSTEN PLANUNG

Investitionsfragen und Kostenabklärungen stellen sich in Planungsprozessen früh, wie im Rahmen von Wettbewerben und Studienaufträgen und von Machbarkeitsstudien. Die ZEITRAUM Planungen AG arbeitet in Kostenfragen mit fachlich ausgewiesenen Kostenplanern zusammen.


BACK TO TOP

GEO INFORMATIONEN UND AUSTAUSCH VON RAUMDATEN

Kantone und Gemeinden fordern die Visualisierung von Planungsresultaten auf der Basis von Geoinformationsdaten (Datenmodelle). Diese modernen Informationstechnologien machen es möglich, komplexe räumliche Zusammenhänge verschiedener Themen wie z.B. der Baudichte, dem Alter der Bausubstanzen, von sozialen Gefügen in einem Quartier, von Verkehrswegen, von Naturschutzgebieten usw. verständlich und übersichtlich darzustellen. Geoinformationssysteme wie GeoMedia Pro/Geos Pro, ArcView und QGIS gewährleisten eine hohe Datenbeständigkeit und eine sichere, langfristige Datenschnittstelle zwischen dem Kunden und den Planenden. Die ZEITRAUM Planungen AG arbeitet im Bereich der Geoinformation mit Partnern zusammen.


BACK TO TOP

MEDIEN- UND ÖFFENTLICHKEITS ARBEIT

Die zielgerichtete Information von Beteiligten wie Nachbarn, Politikern, Kommissionen sowie Bürgerinnen und Bürger ist für einen erfolgreichen Planungsprozess wichtig. Der Öffentlichkeitsarbeit kommt in komplexen Planungen immer grössere Bedeutung zu. Die Planungsgesetzgebung gibt in den Verfahren Mitwirkungsprozesse (Orientierungsveranstaltungen, Vernehmlassungen, Stellungnahmen usw.) vor. Die ZEITRAUM Planungen AG hat Erfahrung in der Kommunikationsarbeit, organisiert und moderiert Mitwirkungsveranstaltungen, begleitet Einspracheverhandlungen aus fachlicher Sicht und betreut Auftraggeber und Auftraggeberinnen in der Medienarbeit. Bei Bedarf arbeitet die ZEITRAUM Planungen AG mit externen, ausgewiesenen Spezialisten zusammen.


BACK TO TOP

ANALYSEN UND FORSCHUNG

Die ZEITRAUM Planungen AG arbeitet in Forschungsfragen und bei umfassenden Analysen mit den lokalen und nationalen Fachhochschulen zusammen.

Entwicklung 3d-Modell Stadtregion Luzern, Stiftung Stadtmodell Region Luzern, 2016 - 2018, in Zusammenarbeit mit Architektenfachgruppe AFG sia Zentralschweiz, GIS Stadt Luzern, rawi Kanton Luzern, 3d Prototyp Stans u.a.

 


BACK TO TOP